Ostereier natürlich färben

Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest!

Bunt wie der Frühling

Frühlingsstrauss Viele Menschen denken heute in Zusammenhang mit Ostern an das Verstecken und Suchen herrlich buntgefärbter Eier.
Dabei hat der kirchliche Charakter des Osterfestes ursprünglich nichts damit zu tun. Der alte Brauch des Ostereierfärbens stammt aus der Zeit, als es noch selbstverständlich war, 40 Tage vor dem bedeutsamen Kirchenfest konsequent zu fasten. In dieser Zeit gab es weder Fleisch, noch Süssigkeiten, noch Eier zu essen.
Die vielen Eier, die die Hühner legten, wurden zunächst in der Vorratskammer gelagert und erhielten dann zum Osterfest den kirchlichen Segen. Um zwischen geweihten und ungeweihten Eiern zu unterscheiden, wurden diese gefärbt.
Die ältesten uns bekannten Ostereier stammen aus dem 16. Jahrhundert. Sie waren in schlichten Rot, der traditionellen Kult- und Opferfarbe, gehalten. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich unterschiedliche Färbetechniken herauskristallisiert, die jedoch allesamt natürliche Ausgangsprodukte benutzten.

Eier mit natürlichen Farbstoffen aus der Apotheke färben

Nur Eier auswählen, die von ebenmäßiger Form sind und eine vollständig glatte Oberfläche haben. Die braunen Eier für dunklere Farbtöne, die weißen für hellere Farbtöne verwenden. Vor Arbeitsbeginn die Eier gründlich mit lauwarmen Wasser und einem handelsüblichen Spülmittel reinigen.
Für den Osterstrauß die Eier ausblasen, die für den Verzehr gedachten Eier hart kochen.

Allgemeines zu Farbsud und Färben

Zubehör pro Farbe: ein alter Kochtopf, 1 Liter Wasser.
Zusätzlich: 1 TL Alaun (für strahlende Farben) oder 1 TL Pottasche (bei Gelbtönen)

Osterhase Den jeweiligen Naturstoff in einem alten Kochtopf einige Stunden einweichen - Wurzeln am besten die ganze Nacht. Die eingeweichten Pflanzenteile 10 bis 30 Minuten lang kochen. Anschließend die Pflanzteile sorgfältig absieben oder abseihen um Fleckenbildung auf den Eiern zu vermeiden. Zum Färben wird der Sud bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzt. Die Eier in den Farbsud geben und im heißen Bad ziehen oder im Sud erkalten lassen. Um eine gleichmäßige Färbung zu erreichen, die Eier vorsichtig mit dem Löffel hin und herbewegen. Je nachdem, wie lange die Eier eingetaucht bleiben, ergeben sich die verschiedenen Farbnuancen.
Die aufgeführten Mengen der Naturstoffe beziehen sich auf einen Ansatz mit 1 Liter Wasser. Bei Verwendung brauner, anstelle von weißen Eiern, treten andere interessante Farbschattierungen auf. Auch das Mischen verschiedener Farbaufgüsse ergibt neue Farbabstufungen. Leuchtende Farben erzielen Sie durch den Zusatz von Alaun (Alumen), intensive Gelbtöne durch den Zusatz von Pottasche (Kalium carbonicum). Pro Liter Wasser je 1 Teelöffel davon dem Sud beimischen.
Um Fingerabdrücke zu vermeiden, sollten Sie die Eier bis zum vollständigen Trocknen nur mit Gummihandschuhen oder einem Papiertuch berühren. Durch Ätz-, Batik-, Kratz-, und Maltechnik lassen sich die Eier noch zusätzlich verschönern.

Rot mit Cochenille (Coccianeila)

Rote Ostereier

Zutaten: 2 g Cochenille pro 1 l Wasser

Zubereitung Farbsud und Färben:

2 gr Cochenille werden zerrieben oder im Mörser zerstossen und mit einem Liter Wasser etwa 10 bis 20 Minuten gekocht. Je nach gewünschtem Farbton werden die Eier bis zu 1 Stunde im Sud belassen.

Blau mit Heidelbeeren (Fructua Myrtilli)

Blaue Ostereier

Zutaten: ca. 4 EL getrocknete Heidelbeeren pro 1 l Wasser

Zubereitung Farbsud und Färben:

Ca. 4 Esslöffel Heidelbeeren erst in einem Liter Wasser quellen lassen und dann aufkochen. Die Eier längere Zeit im heißen Sud lassen.


Gelb mit Johanniskraut (Herba Hyperici)

Gelbe Ostereier

Zutaten: 1 Tasse getrocknetes Johanniskraut und 1 TL Alaun pro 1 l Wasser

Zubereitung Farbsud und Färben:

1 Tasse voll Johanniskraut wird in einem Liter Wasser mit einem Teelöffel Alaun 30 Minuten gekocht. Die Eier werden je nach gewünschtem Farbton länger oder kürzer im Sud belassen.

Grün mit Mate

Grüne Ostereier

Zutaten: 4 Esslöffel geschnittene pro 1 l Wasser

Zubereitung Farbsud und Färben:

4 Esslöffel geschnittene Mateblätter werden mit einem Liter Wasser etwa 15 Minuten aufgekocht. Je nach gewünschter Farbintensität werden die Eier bis zu 1 Stunde im heißen Sud gefärbt. Im kalten Sud entstehen grünliche Farbtöne.

Braun mit Walnußschalen (Cortex Juglandis nucum)

Braune Ostereier

Zutaten: 4-6 Esslöffel Walnußschalen pro 1 l Wasser

Zubereitung Farbsud und Färben:

4-6 Esslöffel Walnußschalen mit einem Liter Wasser etwa 30 Minuten aufgekochen und die Eier je nach gewünschtem Farbton bis zu 1 Stunde im heißen Sud ziehen lassen.